PILADORA

Home > Piladora "Nicolas de Flue"

Von der Abhängigkeit in die Unabhängigkeit..

 Die Campesinos mussten zuerst bei den Reismühlenbesitzer Kredite aufnehmen,
um 
überhaupt Saatgut, Düngemittel kaufen zu können. Da eigene Lagerräume,
Trocknungsplatz und Mühle fehlten, waren sie gezwungen, den Reis unmittelbar
nach der Ernte an die Mühlenbesitzer zu verkaufen.

 

2002 wurde die Piladora "Reismühle" und 1. Etappe des 
Trocknungsplatz erstellt.
2004 wurde  eine Trocknungsanlage realisiert.

Angebot: Reis trocknen, mahlen, lagern - Einkauf und Verkauf - 

 2014: Dank der Unterstützung des Rotary Club Rheinfelden-Fricktal
und Freunden aus dem Fricktal konnten wir ein Gelände für
den Reisanbau zu Gunsten der sozialen Projekte
vor allem der Casa-Keller erwerben.

Seit Ende 2016 leitet Julio Caesar Zagst die Piladora.
Er gehört dem Vorstand der Fundación Hermano Miguel an.